MY SECRET FOOD AND WINE

 

~ Michaela's Food & Wine-Blog ~

Hier geht es ums Kochen und Backen und um meine eigenen Rezeptkreationen.

 

Ich werde auch viele verschiedene Weine vorstellen, hauptsächlich werden es jedoch österreichische Weißweine sein.

 

Regionalität und Qualität wird bei mir stets groß geschrieben!

 

Gerne könnt ihr euch auch meine Berichte und Fotos auf der Bewertungsplattform "YELP" ansehen:

https://michaelakvienna.yelp.at

 

Taucht ein in meine Welt von "my secret food and wine" !

 

Viel Vergnügen beim Schmökern, Nachkochen und Verkosten der Weine!

 

 

 

 

 

 

 

HÜHNERSUPPE

Mein persönliches Vitamin-Anti-Oxidantien-Rezept

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN:


1 ganzes Hendl

2 Bund Suppengrün

3 Stk. Wacholderbeeren zerdrückt

3 Stk. Lorbeerblätter getrocknet 

4 TL Liebstöckel gerebelt

2 TL Kerbel gerebelt

1 ganze Zwiebel gelb

Zwiebelschale

Salz

Pfeffer

 

 

SO WIRD'S GEMACHT: 

 

Wasser in einem 5L-Topf erhitzen.

Das Hendl in der Hälfte zerteilen, gut heiß abwaschen, rein in den Topf. Zwiebelschale sowie das gesamte Suppengrün waschen.

 

Petersilie, Zwiebel und Zwiebelschale kommen zuerst in den Topf.

3 TL Salz und etwas Pfeffer hinzufügen. Warten, bis die Suppe das 1. Mal aufkocht, Schaum abschöpfen.

 

Suppengemüse klein schneiden, gemeinsam mit den anderen Zutaten (außer Wacholderbeeren und Lorbeerblätter) in den Topf geben.

 

Für 10 Min. stärker kochen lassen, dann Flamme zurückdrehen. 

Suppe ca. 1h zugedeckt leicht köcheln lassen, dann die Wacholderbeeren und die Lorbeerblätter hinzufügen.

 

Nochmal 1/2 Stunde zugedeckt köcheln lassen.

Abschmecken - bei Bedarf nachwürzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

RINDSUPPE -

Die Kraftbrühe (hier mit selbstgemachten Grießnockerln)

 

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN: 

 

800-1000g Siedefleisch vom Rind

2 Stk. Mark- oder Sandknochen 2 Pkg. Suppengrün

2 Stk. Zwiebel gelb

2 Stk. Zwiebelschalen

5 Stk. Lorbeerblätter

5 Stk. Wacholderbeeren

4 TL Liebstöckl oder Kerbel gemahlen

3-4 TL Salz

Pfeffer 

Schnittlauch 

 

 

SO WIRD’S GEMACHT: 

 

In einem kleinen Topf die Knochen mit kochendem Wasser 5 Minuten überbrühen, anschließend kalt abseihen. 

 

Einen großen breiten Topf (6-7 Liter) mit kaltem, ungesalzenem Wasser füllen. Das Fleisch und die abgeseihten Knochen in das kalte Wasser geben und auf die Herdplatte stellen. Herd einschalten.  

 

Beide Zwiebel in Hälften schneiden, in einer Pfanne anrösten, bis die Flächen dunkelbraun sind. 

 

Sobald das aufgestellte Wasser mit dem Fleisch kocht, den entstandenen Schaum (Eiweiß) größtenteils abschöpfen. Die angerösteten Zwiebeln, geschnittene Petersilie, Sellerie, Pastinaken und Wurzelwerk (also das ganze Suppengrün bis auf die Karotten) samt Zwiebelschalen hineingeben. 

 

Den Herd auf die kleinste Flamme drehen und die Suppe 1 1/2 Stunden leicht köcheln lassen. Zu diesem Zeitpunkt ist noch KEIN SALZ und auch KEIN PFEFFER in der Suppe! 

 

Nach 1 1/2 Stunden Kochzeit werden nun die Knochen aus der Suppe herausgenommen. Die geschnittenen Karotten, Liebstöckl oder Kerbel, gerebelten Lorbeerblätter und zerdrückten Wacholderbeeren hinzufügen. Nun kommen ca. 3-4 TL Salz und etwas frischer weißer Pfeffer aus der Mühle hinzu. 

 

Nochmals 1 1/2 bis max. 2 Stunden auf kleinster Flamme kochen lassen - fertig! Suppe mit gewünschter Einlage und frischem oder Tiefkühl-Schnittlauch servieren! Es können auch kleine Stücke vom gekochten Rindfleisch und die mitgekochten Karotten hinzugefügt werden.

 

 

 

 

 

 

SCHNITZEL WIENER ART vom Schwein

mit Petersilienkartoffeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN (für 4 Personen):

 

8 Stück Schweineschnitzel vom Fleischhauer eures Vertrauens

10 Stück Kartoffeln (festkochend, speckig)

Petersilie

Brösel 

3 Eier

Mehl universal

Öl

Butter

Salz

Pfeffer

1 Zitrone

 

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Die Schnitzel heiß abwaschen, mit Küchenrolle abtupfen und vorsichtig plätten bzw. klopfen. Beidseitig salzen und pfeffern.

 

3 Eier in eine Schüssel schlagen und verquirlen. Etwas salzen und pfeffern.

Mehl in eine flache Schale geben.

Brösel in ein tiefes Gefäß geben (zum Panieren).

 

Inzwischen die Kartoffeln schälen, in einen Topf geben und langsam kochen. Sie dürfen nicht übermäßig heiß kochen!

 

Schnitzel zuerst in Mehl, dann in Ei tunken, dann in die Brösel schwenken, leicht andrücken, damit die Brösel haften bleiben.

 

Wenn die Kartoffeln fertig sind, herausnehmen und vierteln. Etwas Butter in die Pfanne geben, die Kartoffeln darin vorsichtig schwenken, leicht salzen.

 

Die Schnitzel in einer Pfanne mit heißem Öl und etwas Butter herausbacken, bis die Panier die gewünschte Farbe hat (helles bzw. mittleres goldbraun). Fertig panierte Schnitzel auf eine Platte mit Küchenrolle zum Abtropfen legen.

 

Gemeinsam mit den Petersilienkartoffeln anrichten - fertig!

 

Dazu passt am besten ein Bier euer Wahl! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SPAGHETTI BOLOGNESE

(SAUCE)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN (für 4 Personen):

 

500g Faschiertes (Rind oder Rind/Schwein gemischt)
2 Dosen a 400g passierte Tomaten von MUTTI
1 ganze Zwiebel gelb
3 TL Oregano gerebelt
3 TL Basilikum gerebelt
3 TL Thymian gerebelt
1 TL Rosmarinpulver
1 MSP Zimtpulver
1 MSP Kreuzkümmel
2 TL Petersilie gehackt
1-2 Sardellenfilets gehackt
2-3 Kapern gehackt
3 Zehen Knoblauch gehackt (NICHT PRESSEN!)
Salz
1 TL Zucker
Chayennepfeffer
Olivenöl
Spaghetti (oder andere Nudeln)


SO WIRD’S GEMACHT:


Zuerst 1-2 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Die Zwiebel klein würfelig schneiden und langsam anbraten. Zwiebeln nach 6-8 Minuten heraus tun. 

Pfanne säubern. 1-2 EL Olivenöl in die heiße Pfanne, das Faschierte darin so lange anbraten, bis es bröselig wird und vollkommen durch ist.
Die passierten Tomaten in die Pfanne dazuschütten. 2TL Salz hinzufügen.

 

Die angebratenen Zwiebeln und die Sardellenfilets und Kapern hinzufügen. Tomatenmark, Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarinpulver und Kreuzkümmel hinzufügen. Zimtpulver, Petersilie, Knoblauch und 1TL Zucker untermischen. Zum Schluss Chayennepfeffer hinzufügen, alles umrühren.


25-30 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen, zwischendurch immer umrühren. Bei Bedarf nachwürzen.

Nudeln je nach Anleitung "al dente" kochen - nur ganz wenig mit warmem Wasser abschrecken, damit die Sauce auf den Nudeln gut haftet.

Mit frischen Basilikumblättern garnieren und mit Parmesan bestreuen.
 

 

 

 

 

RIEDEN SELECTION

 

SORTE: Riesling

WOHER: Niederösterreich

GEKAUFT BEI: Hofer

 

ERLEBNIS:

trocken, fein fruchtig, leichte Apfel- und Pfirsichnoten, sehr angenehmer und lang anhaltender Abgang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RAGÙ

à la

SICILIANA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN (4-6 Personen):

 

400 g Faschiertes vom Rind
200 g Faschiertes vom Schwein
1 große Karotte
1 Stange Sellerie
1 große gelbe Zwiebel
2 EL natives Olivenöl
¼ l trockener Weißwein
1 l passierte Tomaten von MUTTI
Salz und Pfeffer nach Bedarf



SO WIRD’S GEMACHT:

Zwiebel schälen, Karotte und Sellerie waschen, putzen, und die Gemüse fein hacken. In einem Schmortopf das Öl erhitzen. Zwiebeln dazugeben und glasig anschwitzen. Karotte und Sellerie ebenfalls kurz anrösten. Faschiertes hinzufügen und scharf anbraten. Mit Wein ablöschen, die Flüssigkeit dann verdampfen lassen. Passierte Tomaten in den Topf geben. Alles gut verrühren und mit Salz würzen.

Das Ragù zugedeckt bei leichter Hitze mindestens drei Stunden sachte schmoren lassen. Gelegentlich umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Am besten passt die Sauce zu kurzen, röhrenförmigen Nudeln.

Die Pasta mit reichlich Ragù mischen und mit geriebenem Pecorino/Grana/Parmesan verfeinern.

 

 

 

 

 

 

R E G E L E

 

 

SORTE: Chardonnay

 

WOHER: Steiermark

 

JAHRGANG: 2015

 

GEKAUFT BEI: Interspar

 

ERLEBNIS:

vollmundig, würzig, nach reifen Äpfeln und Wiese, sommerlich, mittellanger Abgang

 

  

Z W I E B E L R O S T B R A T E N

 

ZUTATEN (4 Personen):


6 Stück Rostbraten vom Fleischhauer eures Vertrauens

3 Stk. gelbe Zwiebeln

Öl

Estragon-Senf

1/8 l Schlagobers

etwas Butter

etwas Mehl universal

1/4 l Suppe (Rind oder Huhn)

Wasser

2 TL Majoran

2 TL Petersilie

Salz

Pfeffer



SO WIRD’S GEMACHT:

Die 3 Zwiebeln in feine Ringe schneiden, die Ringe in Hälften zerteilen. In eine erhitzte Pfanne die Zwiebeln geben und langsam goldbraun anrösten. Wenn die Zwiebeln goldbraun sind, diese auf eine Küchenrolle geben und abtropfen lassen. Achtung, die Zwiebeln dunkeln nach dem Herausnehmen noch etwas nach.

 

Die Rostbratenstücke plätten, an den Rändern einschneiden. Beidseitig salzen und pfeffern, dann einseitig mit Senf bestreichen.

 

In eine Edelstahl-Pfanne etwas Öl geben, die Rostbratenstücke darin mit der Senfseite 1-2 Minuten scharf anbraten. Die Fleischstücke umdrehen, nach ca. 1-2 Minuten alles herausnehmen und auf einen Teller legen.

 

Nun hat sich in der Pfanne ein Bratensatz gebildet. Den Herd auf der höchsten Flamme lassen, 1/4 l Suppe vorsichtig hineinschütten, damit sich der Bratensatz lösen kann. Sobald er sich gelöst hat, mit 1/4 l Wasser aufgießen, Flamme zurückdrehen. Röstzwiebel und Fleisch einlegen, sodass alles bedeckt ist. Den Deckel auf die Pfanne geben und 1 1/2 Stunden auf kleinster Flamme garen lassen.

 

Nach Ablauf der Zeit das Fleisch nochmals komplett herausnehmen, etwas Butter in die Sauce, mit etwas Mehl stauben (zwecks dickerer Konsistenz der Sauce), Schlagsahne hinzugeben. Petersilie und Majoran hinzufügen. Das Fleisch abermals 20 Minuten garen lassen - fertig!

 

Dazu kann man entweder Kartoffelpürree, Nudeln oder Reis servieren.

 

R I N D S C H N I T Z E L

ZUTATEN (4 Personen):


6 Stück Rindschnitzel vom Fleischhauer

2 Stk. gelbe Zwiebeln

Öl

Estragon-Senf

150 ml Schlagobers

100 ml Rotwein trocken

etwas Mehl universal

50 ml Wasser

5 TL Majoran

2 TL Liebstöckl

5 TL Petersilie

Salz

Pfeffer


SO WIRD’S GEMACHT:

Die 2 Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, In eine erhitzte Pfanne die Zwiebeln geben und langsam glasig dünsten, anschließend diese auf eine Küchenrolle geben und abtropfen lassen.

 

Die Rindschnitzel plätten, an den Rändern einschneiden. Beidseitig salzen und pfeffern, dann einseitig mit Senf bestreichen.

 

In eine Edelstahl-Pfanne etwas Öl geben, die Rindschnitzel darin mit der Senfseite 1-2 Minuten scharf anbraten. Die Fleischstücke umdrehen, nach ca. 1-2 Minuten alles herausnehmen und auf einen tiefen Teller legen, damit der Fleischsaft aufgefangen werden kann.

 

Nun hat sich in der Pfanne ein Bratensatz gebildet. Den Herd auf der höchsten Flamme lassen, den Rotwein und etwas Wasser vorsichtig hineinschütten, damit sich der Bratensatz lösen kann. Sobald er sich gelöst hat, mit der Schlagsahne aufgießen, Petersilie, Liebstöckl und Majoran hinzufügen, Flamme zurückdrehen. Die gerösteten Zwiebeln und das Fleisch einlegen, sodass alles mit dem Saft bedeckt ist. Den Deckel auf die Pfanne geben und mindestens eineinhalb Stunden auf kleinster Flamme garen lassen.

 

Nach Ablauf der Zeit das Fleisch nochmals komplett herausnehmen, mit etwas Uni-Mehl stauben (zwecks dickerer Konsistenz der Sauce). Das Fleisch abermals 20 Minuten nachgaren lassen - fertig!

 

 

Dazu kann man je nach Belieben Kartoffelpürree, Bandnudeln, Petersilienerdäpfel oder Reis servieren.

 

 

SCHLOSS BOCKFLIESS

 

SORTE: Muskateller

 

JAHRGANG: 2016

 

WOHER: Niederösterreich

 

GEKAUFT BEI: Eurospar

 

ERLEBNIS: anregend, würzig, duftet nach grünen Äpfeln, Sommer und Muskat, sehr langer Abgang, ein guter Nachspeisenbegleiter

 

B U C H T E L N

 

ZUTATEN (4 Portionen):

 

20 g Germ

100 ml Milch (lauwarm)

250 g Mehl (glatt)

1 Ei

1 Dotter

1 Prise Salz

50 g Zucker

 1/2 Zitrone (unbehandelt, Schale)

100 g Butter (flüssig)

150 g Marillenmarmelade (oder jede andere, welche beliebt)

 

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Für die Buchteln zunächst Germ in der Hälfte der Milch auflösen und mit ein wenig Mehl zu einem Vorteig anrühren. Mit etwas Mehl bedecken und zugedeckt an einem warmen Ort bei ca. 35 °C 20 Minuten gehen lassen.

 

Restliche Milch, Ei, Dotter, Salz, Zucker, Zitronenschale und 50 g flüssige Butter verrühren, Vorteig und restliches Mehl dazugeben und mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt nochmals ca. 20 Minuten rasten lassen.

 

Aus dem Germteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Rolle formen.

In ca. 15-20 gleich große Stücke teilen. Aus jedem Teil eine kleine Kugel formen und leicht flach drücken. Jeweils mit einem Teelöffel Marillenmarmelade (ich habe auch selbstgemachte Dirndlmarmelade verwendet) füllen und verschließen. In die übrige flüssige Butter tunken.

 

In eine vorbereitete, feuerfeste Form schlichten und wiederum zugedeckt 20 Minuten rasten lassen.

 

In der Zwischenzeit das Backrohr auf 180 °C vorheizen.

 

Die Buchteln für 20-25 Minuten backen, abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren.

 

 

 

 

AIGNER

 

SORTE: Grüner Veltliner

 

WOHER: Niederösterreich

 

GEKAUFT BEI: Hofer

 

ERLEBNIS:

sehr süffig, mittellanger Abgang, mild, kann man pur oder als weißen G'spritzten trinken, der perfekte Wein für jede Jahreszeit

 

 

 

 

 

 

 

HASCHEEHÖRNCHEN

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN (4 Personen):


Öl

1 Stk. Zwiebel gelb

3 Zehen Knoblauch

500g Faschiertes gemischt

4 TL Majoran gerebelt

2 TL Petersilie

 Salz

Pfeffer schwarz gemahlen

400g Hörnchennudeln (glatt oder gerippt)

 

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Eine gelbe Zwiebel klein schneiden, in einer beschichteten Pfanne glasig andünsten. Knoblauch ganz klein hacken (NICHT mit der Knoblauchpresse zerdrücken!), für 2-3 Minuten mitdünsten. Zwiebeln und Knoblauch aus der Pfanne nehmen.

 

Das Faschierte in derselben ausgeriebenen Pfanne mit ganz wenig Öl gut durchbraten. Vorsichtig salzen und pfeffern. Majoran, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen.

 

In einem Topf die Hörnchennudeln bissfest kochen. Nach dem Kochen die Nudeln nur ganz wenig abseihen, damit das Faschierte besser haften bleibt.

Die Nudeln nun zum Faschierten-Zwiebel-Knoblauch-Majoran-Gemisch hinzufügen, durchrühren. Mit Petersilie abschmecken, nötigenfalls mit einer Prise Salz und schwarzem gemahlenem Pfeffer nachwürzen.

 

 C A J U N - H U H N

MIT CHERRYTOMATEN UND BASMATIREIS

 

ZUTATEN (4 Personen):

 

500g BIO-Hühnerbrust

3 TL Cajun-Gewürz "NENI"

1 TL Sonnentor-Gewürz "Barbossas Karibische Küche"

1 große gelbe Zwiebel

5 Zehen Knoblauch

1/2 TL Chayennepfeffer

1/2 TL Chili gemahlen

1 TL Petersilie

1/2 l Schlagobers

Basmatireis (am besten von Uncle Ben's)

10 Stück Cherry-Tomaten

Salz

Pfeffer weiß gemahlen

 

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Das Hühnerfilet in kleine gleichmäßige Stücke schneiden (wie "Geschnetzeltes"). Etwas Sonnenblumenöl in eine Schüssel geben, Cajun- und Sonnentor-Gewürz hineingeben. Die Hühnerfilet-Stücke für 20 Minuten in dem Gewürz-Gemisch einlegen und rasten lassen.

 

Eine große gelbe Zwiebel klein schneiden, in einer Edelstahl-Pfanne glasig andünsten. Knoblauch klein hacken (NICHT mit der Knoblauchpresse zerdrücken!), für 2-3 Minuten mitdünsten. Zwiebeln und Knoblauch aus der Pfanne nehmen, die Pfanne mit Küchenrolle ausreiben.

 

Backrohr auf 50 Grad vorheizen. In der Zwischenzeit den Reis zustellen. 1 Tasse Reis, 2 Tassen Wasser, nach der "Quellmethode" 15-20 Minuten kochen. Wenn der Reis fertig gekocht ist, bei 50 Grad zum Nachgaren ins Backrohr stellen.

 

Wenn das Fleisch "angezogen" hat, die Pfanne wieder erhitzen. Vorsichtig die Hühnerstücke mit dem Öl-Gewürz-Gemisch (nur ein bisschen davon, es darf nicht schwimmen) in die Pfanne geben, Fleisch komplett durcherhitzen, bis die Hühnerstücke eine schöne Farbe angenommen haben. Das Zwiebel-Knoblauch-Gemisch hinzufügen.

 

Mit 1/2 l Schlagobers aufgießen. Einmal aufkochen lassen, anschließend auf kleiner Flamme für 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

 

Abschmecken, bei Bedarf nachsalzen - den Chayennepfeffer, den gemahlenen Chili und die Petersilie hinzufügen. Bei Bedarf noch etwas vom Cajun-Gewürz hinzufügen.

 

 

 

 

 

 

 

GELBES HÜHNER-CURRY 

mit Ananas und Basmatireis

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN (4 Personen):

 

500g BIO-Hühnerbrust

1 EL Sesamöl

1 EL Oyster- oder Soja-Sauce

1 große gelbe Zwiebel

4-5 EL gelbes Currypulver (z.B. vom Naschmarkt)

1/2 TL Ingwerpulver

1/2 TL Curcuma

1/2 TL Cumin

eine Messerspitze Zimt gemahlen

1 Dose Kokosmilch (400ml)

1/2 frische Ananas

1 TL Petersilie

Basmatireis (am besten von Uncle Ben's)

Salz

Pfeffer

 

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Zwiebeln klein schneiden, in einer beschichteten Pfanne glasig dünsten, anschließend herausnehmen und die Pfanne vorsichtig mit Küchenrolle ausreiben.

 

Backrohr auf 50 Grad vorheizen. In der Zwischenzeit den Reis zustellen. 1 Tasse Reis, 2 Tassen Wasser, nach der "Quellmethode" 15-20 Minuten kochen. Wenn der Reis fertig gekocht ist, bei 50 Grad zum Nachgaren ins Backrohr stellen.

 

Das Hühnerfilet in kleine gleichmäßige Stücke schneiden (wie "Geschnetzeltes"). Etwas Sesamöl in eine beschichtete Pfanne geben, erhitzen. Das Hühnerfilet durchbraten. Die Oyster- oder Sojasauce hinzufügen, durchrühren. Mit Kokosmilch ablöschen, einmal kurz aufkochen lassen. Currypulver, Ingwerpulver, Curcuma, Cumin, Zimt und Petersilie hinzufügen.

 

Die Ananas in kleine Stücke schneiden, kurz vor dem Anrichten hinzufügen, ansonsten gibt sie zu viel Wasser ab und wird matschig. 

 

Abschmecken, VORSICHT BEIM NACHSALZEN - durch die Soja- bzw. Oyster-Sauce ist das Gericht bereits sehr salzig!

 

Gemeinsam mit dem fertigen Basmati-Reis servieren.

 

 

 

 

 

 

 

SPAGHETTI CARBONARA (Originalrezept aus Kalabrien)

 

 

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN (4 PERSONEN):

 

500g Spaghetti (vorzugsweise Nr. 5 von Barilla)

250g Pancetta-Schinkenspeck

100g Pecorino

100g Parmesan (Original, keinen Grana!)

4 Eigelb

2-3 TL Petersilie

Gemahlener Schwarzer Pfeffer (unbedingt frisch aus der Mühle)

 

ACHTUNG:  Mit Salz ganz vorsichtig umgehen oder noch besser ganz weglassen, da der Käse, das Nudelwasser und der Pancetta schon salzig genug sind!!!

 

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Nudelwasser aufsetzen. Wenn es kocht, 1 TL Olivenöl und 1 gestrichenen EL Salz hineingeben. Nudeln "al dente" (bissfest) kochen.

 

In der Zwischenzeit Pancetta in kleine Stückchen schneiden. Die 4 Eigelb mit einer Prise Pfeffer, 1 EL Pecorino und 1 EL Parmesan in einem Gefäß verquirlen.

 

Eine Pfanne erhitzen, einen TL Olivenöl in die Pfanne geben und den Pancetta darin vorsichtig anbraten.

 

Die Nudeln über einem Topf abgießen, um das Wasser auffangen. Dann die Nudeln direkt in die Pfanne geben und einen Schöpfer voll Nudelwasser zugeben. Das heiße Nudelwasser sorgt für eine gute Bindung. Das verquirlte Ei dazugeben und sofort ohne Verzögerung gut in der Pfanne durchschwenken. Jetzt 1 EL Pecorino und 1EL Parmesan dazugeben und nochmal einen kleinen Schöpfer vom Nudelwasser. Wieder gut durchschwenken, bis eine gute Bindung entstanden ist.

 

Vorgewärmte Teller bereit stellen und zuerst die Nudeln mit einer Zange oder Fleischgabel aufdrehen und auf dem Teller anrichten. Dann einfach den Rest direkt aus der Pfanne darüber kippen. Das ist gut für die Optik, weil dann die Pancetta-Stücke oben drauf liegen und nicht in den Nudeln untergehen.

 

Zum Schluss nach Belieben nochmal etwas Parmesan und Pecorino und Petersilie darüber streuen.

 

 

 

 

 

 

 

CHINESISCHE REISNUDELN

mit Gemüse

und

Champignons

 

 

 

 

 

ZUTATEN (4 PERSONEN):

 

1 Packung Reisnudeln vom Chinaladen eures Vertrauens

4 Stk. Karotten

150g Erbsen

100g Champignons

1/2 Stange Lauch (Porree)

1/2 Stk. Chinakohl

1 TL Currypulver (z.B. vom Naschmarkt)

Chilipulver aus der Mühle

Sesamöl

1/8 l Suppenfond (vorzugsweise klare Gemüsesuppe) oder Wasser

Salz

Pfeffer

 

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Porree in gleichmäßige mitteldicke Ringe schneiden. In eine beschichtete, heiße Pfanne etwas Sesamöl geben, den Porree langsam für 10 Minuten andünsten. Mit dem Suppenfond ablöschen.

 

Karotten und Champignons klein schneiden, anschließend ebenfalls langsam mitsamt den Erbsen in die Pfanne geben und für 25-30 Minuten offen auf kleinster Flamme dünsten. Jetzt den Chinakohl hinzugeben (dieser verkocht sich sehr schnell). Die Flüssigkeit muss so gut wie möglich einreduziert werden.

 

Nudelwasser aufsetzen. Die Reisnudeln nach Anleitung kochen, aus dem Wasser abseihen. Die Nudeln in die Pfanne mit den anderen Zutaten geben, kräftig vermischen. Abschmecken, salzen, pfeffern.

 

Das Gericht kann entweder mild oder mit frischem Chili aus der Mühle serviert werden.

 

 

 

STEININGER

 

SORTE: Grüner Veltliner

 

WOHER: Kamptal/NÖ

 

GEKAUFT BEI: Interspar

 

ERLEBNIS:

angenehm sanft, mittellanger Abgang,

leichte Zitrusnote,

passt perfekt zu Kalb- oder Hühnergerichten

 

 G I O U V E T S I

VOM KALB ODER HUHN

MIT KRITHARAKI (Reisnudeln)

 

ZUTATEN (6 Personen): 

 

1 kg Bio-Kalbfleisch gewürfelt (z.B. von der Schulter)

500 g Kritharaki (gibts z.B. von DeCecco und im griech./türk. Markt)

800g passierte Tomaten

ca. 1/8l Olivenöl

50g Butter

1/8l Rotwein trocken

2 Zwiebeln gelb

4 Zehen Knoblauch

1/2 Zitrone

6 TL Oregano

6 TL Rosmarin gemahlen

6 TL Thymian gerebelt

2 TL Cumin (Kreuzkümmel)

2 MSP Zimt gemahlen

Salz

Pfeffer weiß gemahlen

1 Pkg. Griechischer Schaf- oder Ziegenkäse

250g Parmesan oder griechischer Hartkäse

Cherrytomaten zum Dekorieren




SO WIRD'S GEMACHT:

 

Das gewürfelte Kalbfleisch in einer Mischung aus Olivenöl und der Hälfte von allen Gewürzen außer Salz und Pfeffer für gut 30 Minuten einlegen.

 

Zwiebeln und Knoblauch kleinhacken. In einer beschichteten Pfanne mit wenig Olivenöl anbraten, bis alles leicht goldgelb ist. Anschließend beiseite geben.

 

Nudelwasser aufstellen, sobald es kocht, 2 TL Salz hinzufügen und die Kritharaki Reisnudeln nach Packungsanleitung darin kochen. Vorsicht, sie dürfen nicht zu weich werden, also maximal ca. 10-15 Minuten! Anschließend abseihen, mit ganz wenig Wasser übergießen.

 

Das eingelegte Kalbfleisch nun mit dem bereits vorhandenen Oliven-Gewürz-Öl in die heiße Pfanne geben und für ca. 10 Minuten anbraten. Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen. Mit dem Saft einer halben Zitrone und mit 1/8l Rotwein ablöschen. Das Ganze nochmals für ca. 5 Minuten köcheln lassen, anschließend beiseite stellen und 10 Minuten rasten lassen, damit das Fleisch mürbe wird.

 

Nach Ablauf der Zeit Butter am Boden einer großen Auflaufform verteilen, das Kalbfleisch, die Zwiebeln und den Knoblauch sowie die fertigen Kritharaki hinzufügen. Passierte Tomaten hinzufügen. Die restlichen Gewürze sowie ca. 2 TL  Salz und etwas gemahlener weißer Pfeffer hinzufügen. Alles vorsichtig durchmischen.

 

Die befüllte Auflaufform mit einem Deckel verschließen und bei 180 Grad für 1 1/2 Stunden im vorgeheizten Backrohr garen lassen. Herausnehmen, alles vorsichtig durchrühren. Anschließend nochmals für eine halbe Stunde bei 150 Grad ins Backrohr stellen.

 

Wenn man möchte, kann man das fertige Giouvetsi in feuerfeste Förmchen füllen und im Backrohr mit dem Hartkäse überbacken.

 

 

Meine Variante: Ich serviere das Giouvetsi auf einem normalen Teller, dekoriere es mit halbierten Cherry-Tomaten und gebe den Parmesan/Hartkäse und den Schaf- oder Ziegenkäse in zwei Schüsseln, so kann jeder selbst entscheiden, wie viel davon auf das Essen darf.

 

 

 

 

HANS SCHWARZ
HEIDEBODEN

 

SORTE: Blaufränkisch

 

WOHER: Burgenland

 

GEKAUFT BEI: Hofer

 

ERLEBNIS:

Trocken, feine Tannin- und Beerennoten, mittelkräftiger Abgang, passt sehr gut zu Rind und Kalb.

 

WESTSTEIRISCHE ERDÄPFELSUPPE

mit Lauch, Speck und Frankfurter Würstel

GRUNDREZEPT für die SUPPE:

 

siehe Hühnersuppe oder Rindsuppe

 

ZUTATEN (4 Personen):


1-2 TL Sonnenblumenöl

1l Hühner- oder Rindsuppe

1/8l Schlagobers

1/2 kg Erdäpfel speckig (wenn möglich Originale aus der Steiermark)

4 Paar Frankfurter Würstel

200g Speck (über Buchenholz geräucherter Steirischer Wurzelspeck)

1/2 Stange Lauch

3 TL Majoran

2 MSP Kümmel gemahlen

Salz

Pfeffer weiß frisch gemahlen

Petersilie (entweder tiefgekühlt oder frisch gehackt)

Schnittlauch (entweder tiefgekühlt oder frisch geschnitten)

 

SO WIRD'S GEMACHT:

 

Erdäpfel vierteln, bissfest kochen (ca. 20 Minuten).

 

Lauch in 0,5cm breite Ringe schneiden, halbieren.  In einem Topf Sonnenblumenöl heiß werden lassen. Den Lauch langsam bei kleiner Flamme ca. 5 Minuten anrösten, bis er eine leicht dunkelgrün-goldene Farbe annimmt. Aus dem Topf nehmen, beiseite stellen.


Die Hälfte der Erdäpfel in einem halben Liter Suppe vorsichtig einlegen. Mit dem Stabmixer (auf der Arbeitsfläche, nicht direkt am Herd) so lange mixen, bis die Suppe einen sämigen Charakter bekommt. Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und auf mittlere Flamme drehen.

 

Den Speck in kleine Würfel schneiden. Die restlichen Erdäpfel, den Lauch, Petersilie, Majoran, Kümmel, Schlagobers, den Speck, 1-2 TL Salz und frisch gemahlenen Pfeffer hinzufügen. Zuletzt die in kleine Scheibchen geschnittenen Frankfurter in die Suppe geben.


Die Suppe einmal kurz aufkochen und dann noch für 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

 

 

Mit frischem oder Tiefkühl-Schnittlauch dekorieren.